5 Tage, circa 400 Tourkilometer (20% Straße - 80% Offroad) 


laufalau-Trailer

Der laufalau-Trailer in finaler Ausbaustufe leistete treue Dienste und nahm alle 3 Enduros in sich auf.

 


Tag 1, ca. 60 km: 

Entracque - Roaschia - Querfeldein - Vernante - Querfeldein zurück - Roaschia - Entracque

Unterkunft: Campeggio Valle Gesso

 

Über Schotterpisten und Kuhrückwege

Mitten im Nirgendwo. Der erste Tag wurde genutzt, um sich an das Terrain zu gewöhnen. Gut zu erkennen - die trübe Sicht, trotz prallem Sonnenschein.

 


Tag 2, ca. 80 km:

Limone Piemonte - Fort Pernante - Fort de la Marguerie - Tende - Col di Tenda - Limone Piemonte

Unterkunft: Camping Luis Matlas Di Tosello, Limone Piemont

 

Fort Pernante

Der Blick vom Gipfel des Fort Pernante. Im Hintergrund ist das Fort Central und der Beginn der Ligurische Grenzkammstraße zu sehen. Diese nahmen wir tagsdrauf unter die Räder.

 

Fort de la Marguerie

Blick auf den Col di Tenda (46 Kehren) vom Militärstützpunk Fort de la Marguerie.

 

Hillclimb

Unterwegs wurden die ein oder anderen Gipfelkreuze erklommen.

 

Wanderweg

Verblockte Wege wie dieser, gingen zum Teil senkrecht dem Abhang entlang.

 

Fort Central

Blick von halber Höhe des Col di Tenda nach oben. Oben ist mittig das Fort Central zu sehen, das von Paragleitern auch gerne als Startpunkt genutzt wird.

 


Tag 3, ca. 100 km

Von Limone Piemont auf die Ligurische Grenzkammstraße - vom Fort Central bis Höhe Tende wieder talabwärts

Unterkunft: Camping Luis Matlas Di Tosello, Limone Piemont

 

Auf der Suche nach der LGKS

Entlang der Ligurischen Grenzkammstraße boten sich immer wieder fantastische Ausblicke auf die umliegenden Gipfel.

 

LGKS im Hintergrund

Im Hintergrund führt die Ligurische Grenzkammstraße dem Bergkamm entlang.

 

LGKS Kehre

Eine der wohl markantesten Stellen der nördlichen LGKS mit den in den Berg gemauerten Kehren.

 

LGKS Zwischenstopp

Bei der zum Teil sehr staubigen Angelegenheit für die Hinterherfahrer ist ein kurzer Zwischenstopp stets willkommen.

 

Gruppenbild

Gruppenbild auf dem Gipfel.

 


Tag 4, ca. 50 km

Ponte Marmora - Mair-Stura-Kamm - Ponte Marmora

Unterkunft: Camping Park Valle Maira

 

Maira-Stura-Kamm

Auf über 2000 Meter, wie hier auf dem Maira-Stura-Kamm, ist die Termperatur sehr angenehm. Da lässt es sich super schrauben. Das Panorama - zweitrangig...

 

Maira-Stura-Kamm

Tolle Aussicht vom Maira-Stura-Kamm.

 

Schneeübergang

Der Maira-Stura-Kamm war zum Teil von Schneewehen bedeckt und bot mit seiner unterschiedlichen Streckencharakteristik jede Menge Abwechslung.

 

Camping Park Valle Maira

Die Lage des Campingplatzes "Camping Park Valle Maira", im Tal direkt am Fluss Maira, ist phänomenal. Über Pfingsten Zeit war nichts los und freie Platzwahl.

 


Tag 5, ca. 100 km:

Ponte Marmora - Varaita-Maira-Kamm - Colle de la Ciabra - Lemma - Busca - Ponte Marmora

Unterkunft: Camping Park Valle Maira

Varaita-Stura-Kamm

Blick von einem der Gipfel des Varaita-Stura-Kamms.

 

Varaita-Stura-Kamm

Entlang des Varaita-Stura-Kamms bieten sich immer wieder klasse Gipfelaufstiege.

 

Gruppenbild Gipfel

Gruppenbild auf einem Gipfel.