Ausgangsorte: Zell am See (Ö) - Ankaran (SLO) - Lago di Santa Croce (IT) - Kaltern (IT) - FDS

12 Tage, ca. 1800 km + ca. 400 km Tagestrips

Unterkunft: Camping Südufer (Zell am See, AUT), Adria Ankaran (Ankara, SLO), Camping Gretl am See (Kaltern, ITA)


Tag 1 (ca. 540 km):

FDS – Lindau – Innsbruck – Gerlospass – Zell am See

Zwischenstop am Haldensee

Erster kurzer Zwischenstop am Haldensee (AUT), direkt im Anschluss an das Oberjoch (1.136 Meter).

 

Camp bei Zell am See

Erstes Camp in Zell am See. Nur 200 Meter zu Fuß vom See auf dem Camping Südufer - eine ideale Lage.

 

Zeller See

Der Zeller See ist ein wunderschönes Fleckchen Erde. Vorsicht: Selbst vom Steg vorne war das Wasser noch nur knietief.


Tag 2 (ca. 300 km)

Zell am See (AUT) – Großglockner – Tolmezzo (IT) – Udine – Trieste – Ankaran  (SLO)

Blick von der Edelweißspitze nach Zell am See

Die Aussicht (Hier auf Zell am See) von der Edelweißspitze (2.577 Meter), im Anschluss an die Großglockner Hochalpenstraße, ist phänomenal.

 

Gruppenbild auf der Edelweißspitze

Das letzte Stückchen auf die Edelweißsspitze hoch ist gepflastert und natürlich ein absolutes Muss unter Motorradfahrern. Entsprechend geht es dort oben zu.

 

Camp in Ankaran

Lager für 5 Tage in Ankaran, Slovenien. Der Campingplatz "Camping Adria Ankaran" (www.adria-ankaran.si) bietet viel Platz, saubere Sanitäreinrichtungen und direkte Meerlage.


Tag 3, 4, 5, 6 - Camping Adria Ankaran

Slovenische Adria

Abendlicher Sonnenuntergang in Ankaran

Sonnenuntergang in Ankaran.


Tag 7 (270 km)

Ankaran – Udine – Tolmezzo – Ponte Nelle Alpi – Lago di Santa Croce

Regenfahrt in die Alpen

Nach einer Regen-Fahrt schlugen wir auf dem Weg nach Kaltern unser Zwischenlager in Farra d'Alpago am Lago di Santa Croce auf dem Camping Sarathei (www.sarathei.it) auf.


Tag 8 (150 km)

Lago di Santa Croce – Belluno – Agordo – Moena – Cavalese – Kalterer See

Kalterer See mit Blick auf den Campingplatz

Am Kalterer See angekommen, fanden wir im fast ausgebuchten Camping Gretl (www.camping-gretl.it) Unterkunft. Der Campingplatz liegt super gelegen direkt am See und verfügt über alle Einrichtungen, die man benötigt, sowie einen kleinen Supermarkt.


Tag 9 (210 km)

Sella Runde

Gruppenbild auf dem Pordoi Joch

Das Pordoijoch (2.239 Meter) ist der zweithöchste mit durchgehend asphaltierter Straße, ausgebaute Pass der Dolomiten. Beide Seiten des Passes sind super zu fahren und bieten tolle Ausblicke Richtung Canazei und Arraba.

 

Gruppenbild auf dem Grödner Joch mit Blick auf das Sella Massiv

Das Grödnerjoch (2.121 Meter) schließt sich dem Campolongo-Pass (1.875 Meter), nach dem Pordoijoch, an. Auf der Passhöhe kann man auf einen kleinen Aussichtshügel aufsteigen und hat von dort einen tollen Ausblick in das östlich liegende Gadertal und dessen mehrere Berggipfel. In den Westen bietet sich bester Blick auf den 3.181 Meter hohen Langkofel.

 

Anhöhe auf dem Sella Joch

Von einer kleinen Erhöhung auf dem Sellajoch (2.240 Meter) hat man besten Blick ins Tal runter.

 

Passhöhe Sella Joch

Im Hintergrund der Sellajoch-Passhöhe das beeindruckende Sella-Massiv..


Tag 10, 11

Kalterer See + Mendelpass (ca. 100 km)

Der Blick vom Penegal auf den Kalterer See

Im Anschluss an den Mendelpass (1.362 Meter), in Mendola rechts Richtung Penegal abgeboben, bietet sich ein klasse Blick in alle umliegenden Täler. Auf dem Penegal ist ein kleiner Aussichtsturm, wovon aus auch das Foto oben entstand (Blick auf den Kalterer See + Kaltern).


Tag 12 (ca. 540 km)

Bozen – Innsbruck – Bregenz – FDS